Erinnerungen an Mutters Küche: Traditionen bleiben lebendig.

Kennen Sie das: Denken Sie an Ihre Kindheit zurück, steigt Ihnen sofort der Duft aus Mutters Küche in die Nase?

Jeden Sonntag werkelt sie mit geschickten Händen vor sich hin – wiegt sorgfältig verschiedene Zutaten ab, probiert unterschiedliche Kombinationen aus. In ihrer bestaubten Schürze beäugt sie kritisch die kreisenden Bewegungen ihrer Lieblingsmaschine, prüft den Teig, gibt wieder Stärke hinzu … bis die perfekte Konsistenz entstanden ist. Erst wenn jedes Detail stimmt, trommelt MUTTER Feuchtmann die Familie zusammen. Freudig betreten Sie als laufender Meter den Raum, entnehmen der Maschine eine Handvoll SCHUL-KNET und tauchen ab in eine andere Welt.

Bodenständige Werte - eine zuverlässige Grundlage

Seine Wurzeln kennen und die Zukunft aktiv gestalten ...

Die Historie der Feuchtmann GmbH

Vom Kunststoff verarbeitenden Einmannbetrieb zum Spezialisten für Knete, Fingerfarbe, Stecksteine, Malkreide & mehr.

Die Geschichte der Feuchtmann GmbH begann 1959 in Brunn / Emskirchen. Als einer der Ersten baute Wilhelm Feuchtmann das bis dato hölzerne Hammerspiel in Kunststoff nach. Ergänzend produzierte er unter anderem Ausstechformen für Knete. Die damals verfügbare Modelliermasse roch jedoch stark nach Rohöl. Dieses Gift wollte er keinem Kind in die Hand geben. Also gründete er einen eigenen Betrieb. Das erste Produkt? Die von MUTTER Feuchtmann in ihrer Küche entwickelte SCHUL-KNET.

Übrigens: Auch das Rezept unserer neuen MEINE LIEBLINGSKNETE stammt von ihr.